Die Idee hinter „GESUND aufwachsen“

Mädchen und Jungen müssen sich in ihrer Lebenswelt gesund entwickeln können. Kindergesundheit ist nämlich nicht nur eine Aufgabe von Eltern, Ärzten, Krankenkassen oder Kindergärten und Schulen. Kindergesundheit ist eine Aufgabe von uns allen.

Mit diesem in Deutschland einzigartigen Präventionsprojekt „GESUND aufwachsen“ hat es sich erstmals eine ganze Gemeinde, nämlich die Gemeinde Grömitz, zum Ziel gemacht, ihren Kindern das bestmögliche Umfeld zu bieten, gesund aufzuwachsen. Hierfür will die Gemeinde alle Voraussetzungen schaffen. In den Schulen, in den Kindergärten und Kindertagesstätten, in der Freizeit.

Die gesamte Gemeinde setzt mit dem Projekt „GESUND aufwachsen“ gemeinsam mit der
DAK-Gesundheit, die das Projekt finanziell unterstützt, mit dem Kindergesundheitszentrum der Ostseeklinik Grömitz und mit dem Gesundheitsunternehmen REHASAN ein gesundheits-politisches Signal.

Festgeschriebenes Ziel des Projektes ist, dass die Gemeinde Grömitz in 10 Jahren die erste Gemeinde mit einem nachweislich besonders hohen Anteil gesunder Kinder in Deutschland sein wird. Nachweislich, weil Herr Prof. Dr. Wieland Kiess von der Universität in Leipzig das Projekt beratend wissenschaftlich begleitet. Die Projektleitung hat das in Köln ansässige Gesundheitsunternehmen REHASAN übernommen (www.rehasan.de).

„Sinnvolle Sachen unterstütze ich gern“, sagt der Schirmherr des Projekts Dr. Norbert Blüm, Bundesminister a. D. Prävention ist seines Erachtens nach der elementare Bestandteil einer modernen Gesundheitspolitik – wenn alle mitmachen!

Norbert Blüm bei "Gesund Aufwachsen"

Das Projekt kann also nur gelingen, wenn alle mitmachen und das Projekt und der Projektgedanke schrittweise in die Gemeinde hineinwachsen. „GESUND aufwachsen“ beginnt in der ersten Projektwelle mit den Einschulkindern des Jahres 2016. So sollen während des ersten Schuljahres alle Einschulkinder im Teilprojekt Schwimmen das Seepferdchen machen.

Die Eltern werden, wenn sie wollen, gemeinsam mit ihren Kindern das „GESUND aufwachsen-Sportabzeichen“ machen können. Eltern, Kinder und Lehrer werden alles zum Thema „GESUNDE Brotdose“ erfahren. Alle in das Projekt eingeschriebenen Familien werden zu den für ein „GESUNDES Aufwachsen“ wichtigen Themenbereichen Ernährung, Bewegung, Selbstkompetenz, Schlaf und Medienkompetenz geschult, informiert und beraten.

Die Familiengesundheitsexperten der Mutter-Vater-Kind-Klinik Grömitz und der REHASAN werden Eltern, Kinder und Lehrer persönlich schulen. Es wird zu den unterschiedlichsten Themenbereichen Vorträge, Informationsveranstaltungen, Bewegungsangebote, Kochveranstaltungen, Entspannungskurse, Pädagogische Angebote und vieles mehr geben. Darüber hinaus werden alle Teilnehmer unter www.gesund-aufwachsen-groemitz.de einen passwortgeschützten Zugang zu einem Online-Portal erhalten, welches zu allen wichtigen Bereichen informiert, Tipps bereithält und in dem sich ein persönliches "GESUND aufwachsen"-Tagebuch führen lässt. Auch eine Expertensprechstunde wird es geben. Im Kinderportal warten Lernspiele und viele weitere spannende und kindgerecht aufbereitete Informationen auf die kleinen Entdecker. Viel Spaß dabei!

Außerdem soll es Kooperationen mit Partnern vor Ort geben. So werden die Grömitzer Sportvereine, niedergelassene Fachärzte, das Jungendzentrum, Grömitzer Unternehmen, Behörden, Vereine, Verbände und viele mehr mit in das Projekt mit einbezogen. Ziel ist, alle regionalen und kommunalen Akteure an einen Tisch zu bringen, um sich gemeinsam für eine kindergesundheitsfördernde Umwelt zu engagieren.

Nach und nach werden dann auch die jüngeren und die älteren Kinder mit in das Projekt einbezogen.

Für alle Fragen rund um das Projekt „GESUND aufwachsen“ steht Ihnen die Projektleiterin Christiane Sauvonnet unter der Emailadresse gesund-aufwachsen@rehasan.de und der standortbeauftragte Projektleiter Herr Bernd Müller unter bernd.mueller@rehasan.de jederzeit gerne zur Verfügung.